Das Negative, das uns oft ärgert !
Die Art und die Platzierung der Caches !
Die gesamte Versteck-Kultur hat sich in den fast 12 aktiven Jahren durch das hinzukommen von vielen vielen Neucachern, seit wir dieses Hobby ausüben, leider zum Negativen, verändert !
Das Ziel am Ende eines Fundes, war eigentlich immer dem Suchenden etwas besonderes zu Zeigen ! Kaum haben Neucacher ein paar Caches aufgesucht, schon wird eine Dose in den Wald geschmissen "z.B ein Nano", wo doch genügend Platz ist und nun dieser Nano auch noch in einem Baumstumpf versteckt wird, der nach 5 Cachebesuchen zerlegt ist ! Einen Hinweis in den Dosen, dass es sich hier um einen Geocache handelt, braucht man anscheinend auch nicht mehr!
Noch toller sind die Caches in Wohngebieten, wo man total auf einen Präsentierteller steht, versteckt (irgendwo in eine Mauerritze gedrückt) ist der ja schnell.
Wenn ich dann im Listing lese ".. da es in unserem Ort fast keine Geocaches gibt habe ich einen gelegt" ! Wenn der Owner nur durch ein paar Funde glänzt, braucht man sich nicht wundern, wenn am Ende ein Filmdösle, in einem Dreckhaufen zu finden ist! Mir stellt sich da nach einem solchn Besuch oft die "Frage" "was wollte uns der Owner hier zeigen" ???
Die Erfahrung von uns ist die: "hat ein neuer Cache-Verstecker (Anfänger), gerade mal ein paar Cache-Funde zu verzeichnen und nur popelige Nanos oder Micros" gefunden, die dann noch in einer unmöglichen, oder Ekel erregenden Stelle versteckt gewesen waren !
Was wird ein solcher Neu-Cacher mit solchen Erfahrungen wohl verstecken ???
Wir haben z.B. erst nachdem wir weit über 100 Geocaches gesucht hatten, uns entschlossen auch unseren ersten eigenen Cache auszulegen. Es ist nach meiner Meinung wie beim Auto fahren, man macht seine Fahrstunden und wird erst dann, auf den Straßenverkehr losgelassen! Bevor man einen eigene Caches versteckt, sollte man zuerst einmal min. 100 der verschieden  Cache Typen  aufsuchen ! So kommt es durch solche NEGATIV-Beisiele von unerfahrene Cachern oft vor, dass dieses Caches, die nach solchen Vorlagen gelegt wurden, oft zum Ärger mit der Bevölkerung oder auch mit dem Jagdpächter führen! "Ein Nano" im Wald, in einem Baumstumpf versteckt, wo doch genügend Platz für größere Dosen, da wäre, ist spätestens nach dem der 3. Such-Trupp-Besuch der Baumstumpf schon so zerfleddert, dass man sich schämen muss. (ein toller Hinweis wie, geht mit dem Objekt, sorgsam um, kann man sich hier auch sparen)!
Alte Mauerwerke, die ohne Hint oder Spoiler, nachdem der 3. Such-Trupp durch ist, abgetragen/zerstört sind sollten auch tabu bleiben! Als besonderes Cacheversteck eine Notrufzeile, mit Nano, zu bestücken, sollte doch tabu bleiben !
Wenn man so etwas schon auswählt, dann unbedingt nur mit Spoiler oder eindeutigen Hint versehen !
Ohne Hint bzw. Spoilerbild ist das Ergebnis solcher Cacheverstecke beim Start schon vorprogrammiert !
Da nutzen auch keine Hinweise vom Cache-Owner wie : "sucht vorsichtig" o.ä. Kommentare wie : "jeder handelt in eigener Verantwortung"; bzw. "lasst Euch was einfallen, wenn die Polizei kommt" da ist doch vorprogrammiert, dass man zu illegalem Handeln aufgefordert wird, sollte nicht sein! Caches, wo eine Gesundheitsgefährdung zum riskanten Versteck gibt (kommentar man handelt in eigener Verantwortung, nein danke) !
Sehr wichtig, die versteckten Caches zeigen eine schöner Landschaft bzw. eine tolle, sehenswerte Location!
Durch eine Vielzahl verschiedenster  Cache Arten  kann man sich das aussuchen zu was man Lust und Laune hat !
Ein gibt ein Bewertungssystem das Cache  Rating  mit 1-5 Schwierigkeitsstufen und 1-5 Geländeschwierigkeitstufen ! Die in dieses Bewertungssystem (in Sterne ) von 1 bis 5, dargestellt werden.
So kann man sich zum Glück jeder aussuchen, was zum eigenen Cacher-Erlebnis gut passt !
Reine T5er nur Kletter-Caches mit Klettergeraffel, oder Leiter und Lockpicking ist nichts mehr für uns ! Wenns im Rudel passt "Danke" nehmen wir auch diese mit !